Architekur und Religion: Sieben Kapellen für Schwaben | Abendschau | BR24

, , Leave a comment


Aus der Ferne denkt man zunächst an einen
großen Holzstoß mit frisch gefällten Bäumen. Erst wer näher kommt, erkennt das schlicht
geformte Gebäude. Nur ein mit Bernstein ausgelegtes Kreuz erinnert
überhaupt an eine Kapelle. Es ist die spektakuläre und moderne Wegkapelle
von Unterliezheim – entworfen vom englischen Architekten John Pawson. Sie ist Teil des außergewöhnlichen Projekts
„7 Kapellen“ der schwäbischen Siegfried-und-Elfriede-Denzel-Stiftung. Realisiert werden die Objekte alle vom Holzbauunternehmen
Gumpp & Maier in Binswangen. Alfred Bühler bereitet den Bau der Kapellen
vor. „Der Architekt macht den Entwurf, macht
den Eingabeplan, die Genehmigungsplanung und ich setze dann die Idee des Architekten setzen
wir dann im Holzbau um. Das sind ja lauter verschiedene Architekten
und jeder will sich natürlich mit seinen Ideen verwirklichen. So entstehen völlig unterschiedliche Objekte,
wie die Wegkapelle bei Gundelfingen. Architekt Hans Engel aus Friedberg setzt zwar
auch auf das christliche Kreuz. Doch zugleich hat er Glasscheiben mit Zitaten
von Gelehrten installiert. „Alles was gegen die Natur ist, hat keinen
Bestand“, sagt Charles Darwin. Nahe dem Kernkraftwerk Gundremmingen bekommt
der Spruch eine ganz eigene Bedeutung. Siegfried Denzel und seine Frau Elfriede,
erfolgreiche Unternehmer aus Wertingen im Ruhestand, wollen mit der Stiftung der „7
Kapellen“ etwas Bleibendes schaffen. „Der Weg in die Kapelle ist offen. Die Tür ist offen. Und der Blick in die und aus der Kapelle bietet
jedem eine gewisse Nachdenklichkeit, eine gewisse Öffnung. Dieses Angebot ist der Grundpfeiler für die
Idee der 7 Kapellen. Das Angebot wird gut angenommen. So empfing der 88-Jährige an der Wegkapelle
von Emersacker gerade eine ganz besondere Gruppe. Alle, die herkamen, haben ihre Kinder und
nächste Angehörige bei einem Verkehrsunfall verloren. Sie haben gebetet. Sie haben gesungen. Sie haben die Namen, die zwölf Namen ihrer
toten Kinder vorgelesen, eine Kerze angezündet. Oben ein blaues Licht, ein besonderes Licht. Derzeit wird die vierte der „7 Kapellen“
bei Oberbechingen im Landkreis Dillingen aufgerichtet. Architekt Frank Lattke aus Augsburg spielt
dabei mit einem besonderen Dachfirst über der Diagonalen. Und das Kreuz im Inneren wird nur durch seitliche
Glasfenster beleuchtet. Spannend! Am kommenden Samstag wird die Kapelleökumenisch
gesegnet. Und drei weitere werden noch folgen.

 

Leave a Reply